Cyber-Mobbing

Mein Kind mobbt andere Kinder

Ein wichtiges Merkmal des Cyber-Mobbings ist, dass die Grenze zwischen Täter und Opfer oft verschwimmt. Irgendwann ist es nicht mehr wichtig, wer angefangen hat, sondern die beiden Kinder steigern sich in einen virtuellen Schlagabtausch hinein. Es ist auch möglich, dass Ihr Kind indirekt an Mobbing mitwirkt, indem es zum Beispiel lächerliche Bilder oder Videos von einem anderen Kind weiter schickt bzw. Unbeteiligte darauf aufmerksam macht. In jedem Fall ist es wichtig, den Teufelskreis zu brechen.

  • Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Sie das nicht tolerieren.
  • Fragen Sie nach den Gründen für das Verhalten. Oft sind sich Kinder nicht darüber bewusst, welchen Schaden Sie mit Cyber-Mobbing anrichten können. Da sie das Opfer nicht sehen, glauben sie, dass es wenig Folgen hat. Auch wissen Kinder oft nicht, dass dies ein strafbares Verhalten sein kann.
  • Bestrafen Sie Ihr Kind nicht sofort, sondern machen Sie Ihrem Kind bewusst, was es mit seinem Verhalten anrichtet. Stellen Sie Fragen wie etwa „Wie würdest du dich fühlen, wenn dir das passiert?“ oder „Würdest du ihm das auch ins Gesicht sagen?“
  • Bestehen Sie darauf, dass Ihr Kind sofort damit aufhört. Wenn das Kind nicht alleine ist, sondern gemeinsam mit anderen Kindern mobbt können Sie deren Eltern verständigen. Informieren Sie auch die Schule darüber, was geschehen ist.

Weitere Infos